Modernes Wundmanagement

Mehr Lebensqualität durch schnelle Wundheilung

Chronische Wunden wie Ulcus cruris, Dekubitus oder diabetischer Fuß stellen in fast allen pflegerischen Versorgungsbereichen eine Problematik dar. Es gibt Patienten, die über Monate und Jahre mit einer offenen Wunde leben. Einerseits ist die Behandlung von Wunden häufig mit Unsicherheit verbunden, anderseits ist es schwierig, aus der Vielzahl der auf dem Markt befindlichen Wundheilungsprodukte das Passende auszuwählen. Unmöglich kann heute jede Fachkraft über alle Neuentwicklungen auf allen Gebieten der Pflege Bescheid wissen und die richtigen Strategien für Prophylaxe und Therapie auswählen.

Leistungen

Um eine optimale Wundversorgung leisten zu können ist es erforderlich, dass spezielle Weiterbildungen besucht werden und das Wissen ständig auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand ist.

Um dies gewährleisten zu können, hat die Sozialstation Stutensee-Weingarten zwei Schwestern als Fachkräfte für Wundmanagement ausbilden lassen. 

Modernes Wundmanagement heißt bei uns, dass jede Wunde mit einer Digitalkamera regelmäßig aufgenommen wird um besser dokumentieren zu können und den Wundheilungsverlauf besser verfolgen zu können. Diese Bilder werden im Computer archiviert. Die Wundtherapie wird zeitnah evaluiert und dem Heilungsverlauf angepasst.

Bei Unsicherheiten über Heilungsverlauf oder Störungen der Wundheilung beraten die Wundmanagerinnen Kolleginnen, besprechen sich mit dem behandelnden Arzt und schulen die Fachkräfte.

Wir bieten unseren Patienten eine optimale Wundversorgung nach neuestem Stand der Wissenschaft und sorgen somit für eine schnellere Wundheilung und mehr Lebensqualität.

Finanzierung

Folgende Kostenträger helfen Ihnen bei der Finanzierung unserer Leistungen:

Ihre Krankenkasse

  • wenn durch unseren Dienst ein Krankenhausaufenthalt vermieden oder verkürzt wird
  • wenn die ärztliche Versorgung sichergestellt werden muss

Das Sozialamt

  • wenn die Krankenkassen zur Zahlung verpflichtet sind, aber das Sozialamt diese Kosten übernehmen kann und das Familieneinkommen oder Vermögen einen bestimmten Betrag nicht übersteigt

Sie selbst

  • wenn Sie nicht versichert sind
  • wenn Krankenkasse, Pflegeversicherung oder Sozialamt nicht zahlen
  • wenn Sie notwendige, aber nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Versicherungen aufgeführte Leistungen in Anspruch nehmen möchten

Doch sicher ist:

Niemand muss auf die notwendige Hilfe der Sozialstation verzichten. Rufen Sie uns an.
Wir beraten Sie gerne!

Aktuelles & Jobs

(Teilzeit: 60%, 23,40h/Woche bis 80%, 31,20h/Woche)
Nach fünf Jahren Berufserfahrung als Bezugspflegefachkraft in unserer Sozialstation, ist Anna mit Unterstützung unserer Pflegedienstleitung und Geschäftsführung, den Schritt gegangen, sich weiter zu qualifizieren.
Seit 2011 als Pflegefachkraft für unsere Patienten in Spöck und mehr als fünf Jahre als Beraterin für Familien von Pflegebedürftigen in der Häuslichkeit tätig, verabschieden wir unsere Kollegin Anita Kunz in den Ruhestand.