Demenzarbeit

 

„Um große Aufgaben zu erfüllen,fold_63623_tmb.jpg
musst Du entschlossen sein,
um kleine Aufgaben zu erfüllen,
musst Du aufmerksam sein.
Um schwierige Aufgaben zu erfüllen,
musst Du geduldig sein,
denn alles braucht seine Zeit.“
Aus China

Was tut das Demenzprojekt? 

  • Es dient der Begleitung, Unterstützung und Entlastung von pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenzerkrankungen.
  • Es dient außerdem der individuellen Betreuung und Förderung von Demenzkranken nach ihren Fähigkeiten und ihrer Lebensgeschichte.
  • Es schult ehrenamtliche Helferinnen, einen Freiwilligen im Sozialen Jahr und pflegende Angehörige, sowie Interessierte, die mit Menschen mit Demenzerkrankungen zu tun haben.
  • Es bietet einen Angehörigengesprächskreis an, um pflegenden Angehörigen Mut zu machen, Erfahrungen auszutauschen und Informationen zu erhalten.
  • Es bietet Betreuungsgruppen für desorientierte und demente Menschen an, um ihnen Lebensfreude und Lebensqualität zu erhalten und pflegende Angehörige entlastet.
  • Es bietet eine stundenweise soziale Betreuung an, die durch geschulte Ehrenamtliche, Alltagsbegleiter und unsere Freiwilligen im Sozialen Jahr im häuslichen Milieu des demenzkranken Menschen stattfindet, damit sich pflegende Angehörige erholen können.
  • Es bietet Einzelvalidationen an, um das allgemeine Wohlbefinden des Demenzkranken zu fördern. Auf Wunsch werden pflegende Angehörige in der validierenden Grundhaltung angeleitet.
  • Es bietet Basale Stimulation an, um Pflegebedürftige zu entspannen und z.B. ihre Schmerzen zu Lindern
  • Es hat eine beratende Funktion.
  • Es informiert die Öffentlichkeit durch Vorträge und Artikel über Demenzerkrankungen und Umgangsformen.

Außerdem sind wir Netzwerkpartner bei den "Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz" Weingarten und Stutensee.

Wir bieten

Um eine Betreuung und Beratung von Menschen mit Demenzerkrankungen und Entlastung ihrer pflegenden Angehörigen zu ermöglichen, haben wir folgende Angebote für Sie:


Betreuungsgruppen "Vergissmeinnicht" für demenzkranke und altersvergessliche Menschen

  • montags in der Sozialstation, Blankenloch 14.00 Uhr - 17.30 Uhr
  • dienstags im ev. Gemeindehaus Spöck 14.00 Uhr - 17.30 Uhr
  • mittwochs im Haus Edelberg, Weingarten 14.00 Uhr - 17.30 Uhr
  • donnerstags im Haus Edelberg, Friedrichstal 9.00 Uhr - 16.00 Uhr
  • freitags im Mehrgenerationenhaus, Blankenloch 9.00 Uhr - 15.30 Uhr

Eine Abrechnung der Kosten über die Pflegekasse ist bei Einstufung möglich - wir beraten Sie gerne. Bitte beachten Sie den Anhang am Seitenende, in welchem Sie weitere Informationen zu unseren Gruppen und unserem Konzept finden.

SommerDeko_tmb.jpg     Sommesonne1_tmb.jpg

Kraeuter_tmb.jpgLiebevoll gestaltete Thementische und Tischdekoration sind das Zentrum jeder Gruppe. Gemeinsam kann betrachtet, gefühlt und erinnert werden. Jede Gruppe ist anders und steht unter einem anderen Motto. Diese Dekorationen sind beispielsweise zum Thema "Sommer, Sonne, Strand und Meer" und "Kräuter" zusammengestellt worden.  

 

 

 


Validation (Wertschätzen, Anerkennen)

Dies ist eine wertschätzende Umgangs- und Kommunikationsform, bei der sich der demente Mensch verstanden und angenommen fühlt. Die validierende Pflegeperson akzeptiert das Verhalten und die Vorstellungswelt dementer Menschen, geht auf ihre Bedürfnisse ein und verhindert so Konflikte und Auseinandersetzungen.
Bei einer Pflegeeinstufung können die Kosten von der Pflegekasse übernommen werden - wir beraten Sie hierzu gerne.
Nähere Informationen zur „Validation“ finden Sie in unserem Anhang unten am Seitenende.


Basale Stimulation (BS)

Dies ist ein Konzept zur Gesundheitsförderung. Durch die basale Berührung mittels Waschungen, Massagen, medizinischen Einreibungen, Atemübungen, passiven und aktiven Bewegungsübungen und über gemeinsames Singen werden die Sinnesorgane stimuliert. Sie dient beispielsweise der Entspannung oder Linderung von Schmerzen.
Bei einer Pflegeeinstufung können die Kosten von der Pflegekasse übernommen werden - wir beraten Sie hierzu gerne.
Nähere Informationen zur „Basalen Stimulation“ finden Sie in unserem Anhang unten am Seitenende.


Angehörigengesprächskreis

dienstags 19.00 - 21.00 Uhr (jeden 2. Dienstag im Monat) in der Sozialstation
Jeder, der einen Angehörigen pflegt, weiß wie schwer das manchmal sein kann. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit sich mit anderen pflegenden Angehörigen in Anwesenheit einer Fachkraft auszutauschen. Das gemeinsame Gespräch dient der Beratung und Aussprache und gibt Gelegenheit auch mal sich alles von der Seele zu reden.
Es ist keine Anmeldung nötig und es fallen keine Kosten an. Kommen Sie einfach vorbei.


Stundenweise Betreuung durch Ehrenamtliche oder Alltagsbegleiter

Sie müssen dringend zu einem Arzttermin, aber können Ihren Angehörigen nicht über diese kurze Zeit alleine lassen? Wir sind für Sie da! Unsere geschulten Ehrenamtlichen oder eine unserer Alltagsbegleiterinnen betreuuen den Angehörigen in seiner vertrauten Häuslichkeit, sind für ihn da, spielen, lesen vor oder fördern ihn noch nach seinen Möglichkeiten und Vorlieben. Natürlich ist es auch möglich jede Woche zu festen Zeiten einen Termin zur Betreuung auszumachen, damit Sie als Angehöriger entlastet sind und sich auch einmal eine kleine Atempause gönnen können.
Die Abrechnung ist bei einer Pflegeeinstufung über die Pflegekasse möglich - wir beraten Sie hierzu gerne.


Leitung

beate_fischer_tmb.jpg


Frau Beate Fischer

 

Wir sind Mitglied in der Alzheimergesellschaft.

logo-deutsche-alzheimer-gesellschaft2_tm

Aktuelles

Leben und Pflege in einer Wohngemeinschaft...

...Vortrag am 23. Januar 2018

weiter lesen ...
Neue Preise...

 ... ab 01.01.2018

weiter lesen ...